Obere Niedersburger Nachbarschaft e.V. * Am Fraubach 2, 56154 Boppard


Am 02.01.2020 trafen die Nachbarinnen und Nachbarn der Oberen Niedersburger Nachbarschaft sich zum Neujahrsstammtisch in der Niedersburger Heck. Bei gutem Wein und anderen Getränken wurden wieder fröhliche Unterhaltungen geführt und zum Neujahrsbeginn gab Evelyn Sisterhenn auch noch eine Runde aus. Die Nachbarschaft wünscht hiermit allen noch ein Frohes Neues Jahr!

Am 12.12.2019 war es wieder soweit. Die Nachbarinnen und Nachbarn trafen sich zum letzten Stammtisch im Jahr 2019 im Ebertor. In gemütlicher Atmosphäre genossen alle das legendär knusprige Spanferkel aus der bewährten Backstube von Nachbarmeister Alfons Breitbach.
Und natürlich besuchte uns auch wieder der Nikolaus mit seinem Engel. Begrüßt mit einem "stimmgewaltigen Lasst uns froh und munter sein" zogen die beiden ein. Damit dieses Mal auch alle mitsingen konnten, hatte Karla Breitbach auf den Tischen den Text aller Strophen ausgelegt...mit Erfolg! Der Nikolaus hielt dann seinen Jahresrückblick, in dem er humorvoll die Ereignisse der Nachbarschaft beschrieb. 

Mit den letzten drei Strophen von  "Lasst uns froh und munter sein" wurden Nikolaus und Engel wieder verabschiedet. Als Überraschung trat im Anschluss dann das Duo Doris Mühl und Dietlinde Kup mit einem Sketch auf.

Es war wieder eine rundum gelungene Veranstaltung!
Wir möchten an dieser Stelle auch  schon einladen zu unserem Jahresabschluss "Die Linde glüht" am 22.12.2019, 17.00 h.


Bereits zum 13. Mal veranstaltete die Obere Niedersburger Nachbarschaft ihr traditionelles Straßenfest auf der Leiergasse. Am Samstag, 14. September,  trafen sich die Nachbarinnen und Nachbarn und Freunde und hatten wieder viel Spaß bei selbst gemachtem Düppekuchen mit Apfelmus und Federweißem.

Am ersten Augustwochenende fand traditionell die Niedersburger Kirmes statt. Aufgrund der Großbaustelle am Remigiusplatz wurde die Kirmes in diesem Jahr an Schunck's Kreuz verlegt. In kleinerem Rahmen, aber um so feineren Ambiente, wurde auch wieder ausgiebig gefeiert. Beginnend mit dem Kronenbinden am Donnerstag, der Kirmeseröffnung am Freitag, Baum holen und Aufspielen am Samstag und dem musikalischen Frühschoppen hatten alle Nachbarinnen und Nachbarn viel Spaß auf dem Fest. Auch wenn es diesmal keine Fahrgeschäfte sondern nur eine Hüpfburg gab, wurde damit auch den Kleinen etwas geboten. Der Kirmesmontag wurde dieses Jahr aus organisatorischen Gründen mit den beiden anderen Kirmesnachbarschaften gemeinsam im Heilig Grab gefeiert. Es gab im Laufe des Festes viele positive Rückmeldungen über den neuen Standort der Kirmes. Ob die Kirmes deshalb auch im nächsten Jahr nochmal an Schunck's Kreuz statt findet oder vielleicht auch der Anregung nach einem zusätzlichen Fest gefolgt wird, wird noch überlegt.
      

Am 28.07.2019 war es wieder soweit....die Obere Niedersburger Nachbarschaft hat ihre 2012 im Bopparder Stadtwald gepflanzten Bäume gepflegt. Unter Aufsicht und fachkundiger Leiter von unserem Förster Johannes Nass.
Dieser hat auch eine sehr schöne Pressemeldung herausgegeben, die wir hier auch veröffentlichen wollen:

Elsbeere trotzen der Hitze

Obere Niedersburger Nachbarschaft kümmert sich um den Wald-Nachwuchs.

 

Dort, wo bereits nach Stürmen eine Kahlfläche entstanden war, hatte eine Bopparder Nachbarschaft 2012 125 kleine Elsbeeren gepflanzt. Einmal jährlich, so auch am letzten Sonntag, pflegten Aktive „ihren“ Wald, der schon eine stattliche Höhe von 3-4 m erreicht hat. Obwohl es ein trockener Sonnenhang ist, trotzt diese wärmeliebende Baumart, die natürlich im Mittelrheingebiet vorkommt, den heißen und niederschlagsarmen Witterungsverhältnissen in 2018 und 2019.

Die Fichten, im Hintergrund haben leider den Kampf mit der Trockenheit verloren und müssen gefällt werden. Dort muss dann ein neuer klimaangepasster Wald entstehen. Viel Arbeit für die Forstleute, so kommentiert es Förster Johannes Nass.

 

 

Hintergrund:

Die Elsbeere ist eine recht seltene Baumart, deswegen wurde sie Baum des Jahres 2011.

Im Zuge der Klimaerwärmung wird Sie für unsere Region favorisiert. Sie passt ins Weinbauklima. Im Forstamt Boppard, Stadtwald Boppard, wird sie bereits seit 20 Jahren auf bedingt durch Sturmwurf und Käferkalamität freiwerdende Flächen gepflanzt.

Sie ist eine wertvolle Bienenweide und blüht wunderschön im Mai in breiten weißen Trugdolden.

Sie kann 30m hoch und 300 Jahre alt werden.

Der Holzerlös aus einem Stamm kann bis zu 15.000.-€ betragen. Der Rohstoff kommt als Möbel, als Werkzeug oder Musikinstrument zum Einsatz.

Im Herbst nimmt das Laub eine traumhafte Färbung an.

Ihre Früchte sind eine wertvolle Nahrung für Vögel und andere Wildtiere.

Sie besitzen einen hohen Vitamin C-Gehalt (20mg/100g) und werden bereits seit Jahrtausenden als Heilmittel bei Durchfallerkrankungen eingesetzt. Verarbeitet zu Mus, Marmelade oder Saft kann die Elsbeere als hochwertige Zutat bei vielen Gerichten genommen werden. Der Edelbrand daraus kann übrigens von der Stadt Boppard über das Forstamt erworben werden.